Zukunftsfeld: Demographische Entwicklung

Studien zur Bevölkerungsentwicklung gibt es viele, ihr gemeinsames Credo: Die Einwohnerzahl in Deutschland schrumpft, während die individuelle Lebenserwartung steigt. 
Mehrere Studien sind sich zudem einig, dass Migrationsbewegungen an Bedeutung gewinnen werden. Dabei wird sich die Schere zwischen Ost und West weiter öffnen. An Brisanz gewinnt diese Entwicklung, wenn man Europa als Ganzes betrachtet: Unter den zehn Regionen mit dem stärksten Bevölkerungsrückgang in Europa sind sechs – teilweise waldreiche - ostdeutsche Regionen. Prognosen beschreiben das Deutschland von Morgen als einen Flickenteppich von wachsenden und schrumpfenden Regionen. Diese Binnenwanderungsprozesse stellen große Herausforderungen an die Versorgung der Bürger mit Gütern und Dienstleistungen der Daseinsvorsorge (u. a. Trinkwasser, Erholung, Gesundheit). Die Bedeutung der Wälder im Rahmen der Daseinsvorsorge nimmt zu. In diesem Zusammenhang hat auch die Waldbesitzerstruktur und die regionale Eigentumsordnung eine besondere Bedeutung.

Das Team des Zukunftsfeldes „Demographische Entwicklung“ untersuchte die Auswirkungen der Bevölkerungsentwicklung auf Wald und Land anhand folgender Fragen:

Ihr Ansprechpartner für dieses Zukunftsfeld:

Institut für Forst- und Umweltpolitik (IFP), Freiburg

Tennenbacherstraße 4
D-79106 Freiburg i. Br.
http://portal.uni-freiburg.de/ifp

PD Dr. Ulrich Schraml
Tel. +49 (0)7 61 – 203 37 21
ulrich.schraml@ifp.uni-freiburg.de

Ergebnisse des Zukunftsfeldes:

Wurz, Antje, IFP (2007)
Demographische Entwicklung
Kurzfassung des Basispapiers (pdf 220 KB)

 

Zukunftsfeld: Globalisierung und internationale Märkte
Zukunftsfeld: Klimawandel
Zukunftsfeld: Demographische Entwicklung
Zukunftsfeld: Perspektiven der energetischen Holznutzung
Zukunftsfeld: Stoffliche Verwertung und neue Technologien
Zukunftsfeld: Konkurrenz um die Fläche
Zukunftsfeld: Arbeitskultur und Region
Zukunftsfeld: Gesellschaftlicher und kultureller Wandel